Sista S160FS

Merkmale und Vorteile

Sista S160FS 2K-Universal-Spachtel zur Reperatur von schadhaften Bauteilen aus Holz.

Verwendungszweck 

  • Restaurierung alter, renovierungsbedürftiger Fenster bei nicht mehr passenden Schlitz-, Zapfen- oder Dübelverbindungen
  • Ersatz von schadhaften Stellen jeglicher Art, z. B. ausgerissene Schlösser, Scharniere, verfaulte Wasserschenkel, Einbruchschäden usw.
  • Besonders gut geeignet zum Verleimen, Reparieren und Restaurieren alter Möbel

Eigenschaften

  • Reparatur- bzw. Klebespachtel
  • Erfüllt die DIN EN 204/ D4
  • Spaltüberbrückend nach DIN EN 205
  • Wärmefestigkeit > 6 N/mm2, gemessen nach Watt 91
  • Hartelastisch
  • Gute, füllende Eigenschaften (Ersatz von Fehlstellen)
  • Gute Haftungseigenschaften
  • Tropft und spritzt nicht
  • Nach Aushärtung bearbeitbar wie Holz
  • Kraftschlüssiger Verbund mit den meisten Materialien und Werkstoffen möglich
  • Mit und ohne Pressdruck verarbeitbar
  • Klebfrei nach 90 Min.
  • Schleifbar nach 4 Std.
  • Hohe Eigenfestigkeit
  • Einfärbbar und überstreichbar
  • Weichmacherfrei

Verarbeitungshinweise

Untergrundvorbehandlung

  • Materialien müssen staub-, fettfrei, trocken und tragend sein
  • Bei Spachtel- oder Klebearbeiten sollte die Feuchte bei Holz und Holzwerkstoffen zwischen 8 % und 12 % liegen
  • Bei Metallen, Kunststoffen, lackierten Oberflächen oder inhaltsstoffreichen Hölzern, wie z. B. Teak, ist die zu verleimende Fläche unmittelbar vor der Verleimung sorgfältig anzuschleifen und mit einem entfettenden Lösemittel, z. B. Aceton, anschließend zu säubern
  • Die Verleimung sollte unmittelbar danach erfolgen

Mischen der Komponenten

  • Zwei Stränge Harz und einen Strang Härter (gleich lang und dick) auf eine Anrührfläche auftragen und sorgfältig mischen
  • Um ein möglichst genaues Mischungsverhältnis einzuhalten, ist es ratsam, eine Stranglänge von 5 cm möglichst nicht zu unterschreiten

Einfärben von Multispachtel

  • Eine Farbtonangleichung kann während des Mischens beider Komponenten mit Mixol Universal Abtönkonzentrat der Fa. Diebold durchgeführt werden
  • Die Dosiermenge ist so gering wie möglich zu halten (Tropfendosierung).

Auftrag

  • Mit allen üblichen Werkzeugen möglich (z.B. Spachtel )
  • Bei Reparatur- und Spachtelarbeiten jegliche Arten von Löcher, Ritzen oder Spalten großzügig füllen und nach Aushärtung beiarbeiten